Hauskauf? Wohnungskauf? Finanzierung? Was ist zu beachten??

Im Jahre 2012 habe ich diesen Blog mit Herzblut geschrieben. Da ich diesen alten Blog schon seit Jahren nicht mehr füttere, sondern nur noch diesen hier, habe ich euch den Text mal hierhin kopiert, weil ich nach wie vor genauso denke 😉

Allerdings haben sich die Kaufnebenkosten hier in NRW etwas verändert, so daß ihr bitte beachtet, daß die Grunderwerbssteuer heute 6,5 % vom Kaufpreis beträgt und wir die Notargebühren mit ca. 2 % ansetzen in der Finanzierung und wenn ein Immobilienmakler mit drin ist, kommen in der Regel noch einmal 3,57 % hinzu, auch wenn da vor kurzem eine Änderung stattfand, sollte man immer darauf schauen, wer jetzt bei dem Kauf die Maklercourtage zahlt. Das ist immer Verhandlungssache.

Also in Kurzform – ohne Immobilienmakler rechnet bitte 8,5 % vom Kaufpreis als Nebenkosten mit ein und mit Immobilienmakler sind es meistens 12,07 %, zumindest hier in NRW.

So und nun zu meinen Gedanken aus dem Jahre 2012:

Gedanken vor dem Kauf einer Immobilie? Was muß ich beachten? Was kommt auf mich zu?

Was ist außer den 3 wichtigen Fakten wie Lage, Lage, Lage noch für mich wichtig, wenn ich mir eine Immobilie zulegen möchte. Als erstes sollte ich wissen, wie teuer meine Immobilie sein darf, damit ich sie mir noch gut leisten kann. Bei der Ermittlung dieser Summe bin ich gerne behilflich.  Zu dem reinen Kaufpreis kommen ca. noch 8,5 % Nebenkosten auf den Kaufpreis gerechnet dazu, wenn ein Makler die Immobilie vermittelt hat. In NRW fallen i.d.R. 3,5 % Grunderwerbsteuer an und für den Grundbucheintrag und die notariellen Kosten noch einmal ca. 1,5 %. Dazu kommen dann evtl. noch die Maklerkosten, so daß wir wieder bei den genannten 8,5 % sind. Diese Kosten sind die in NRW in der Regel anfallenden Kosten und können natürlich variieren – daher ist jeder Hauskauf und jede Finanzierung eine Einzelfallbetrachtung. Eigenkapital, also im voraus angespartes Geld, welches in die Finanzierung einfließen kann, ist natürlich immer von Vorteil und reduziert die monatlichen Raten.
Wenn man dann im Besitz einer Immobilie ist, sollte man zwischen 2,00 – 3,00 Euro pro m² für die Nebenkosten ansetzen (Wasser, Heizung, Müllentsorgung etc.). Ferner kommt natürlich noch die Absicherung der Immobilie (Wohngebäudeversicherung) als Ausgabe hinzu.

Bei der eigentlichen Finanzierung sollten Sie auf gute Beratung setzen und nicht das nächstbeste Angebot annehmen. Die Unterschiede sind gewaltig. Im Moment sind die Zinsen so herrlich niedrig, daß man lange Laufzeiten in der Zinsbindung wählen sollte, z.B. 10, 20 Jahre oder noch länger. Wenn man es ganz sicher machen möchte, wählt man die Variantion Volltilger und ist bei Ablauf der gewählten Variante mit der Abzahlung fertig. Natürlich muß man die Rate auch noch zahlen können, aber in den meisten Beratungen wird gar nicht darauf hingewiesen, dass sie durch die Erhöhung der Tilgung natürlich viel schneller mit der Abzahlung fertig sind. Und ich denke, das ist dem einen oder anderen Kunden sicher ein paar Euro mehr an Rate wert. Außerdem stehen ihnen ja auch noch andere flexiblere Varianten mit Sondertilgungen oder einem Bausparvertrag, der flexibel bespart werden kann zur Verfügung. In Bezug auf die Finanzierungen arbeite ich mit einem Pool zusammen, bei dem viele deutsche Banken – auch Direktbanken – hinterlegt sind und sie bekommen während der Beratung Angebote von vielen Banken und können sich das passende Angebot heraussuchen. So sparen sie sich viel Zeit und Mühe und vor allen Dingen wird ihr Rating nicht durch unterschiedliche Anfragen bei unterschiedlichen Banken belastet.

Ist der Kauf eine sichere Geldanlage für mich? Ja, denn selbst bewohnt spart es ihnen nach Abzahlung Geld und vermietet bringt es ihnen nach Abzahlung Geld. Auch in Finanzkrisen löst sich ihr Geld nicht in Luft auf, sondern bleibt ihnen erhalten – Sachwert. Auch der Wertzuwachs ist in der Regel steuerfrei.
Auch sind sie nicht von Vermietern abhängig, können z.B. keine Kündigung wegen Eigenbedarfs bekommen etc. und auch die monatlichen Kosten liegen in ihrer Hand und nicht in der Hand der Vermieter. Der Kauf einer Immobilie nimmt immer ein wenig mehr Zeit in Anspruch und will gut überlegt sein. Auch für die eigene Immobilie fallen Kosten an, z.B. Pflege, Instandsetzung, Renovierung etc..
Trotz allem macht es im Alter natürlich einen wesentlichen Unterschied aus, ob sie noch Miete zahlen müssen oder in ihrer abgezahlten Immobilie wohnen. Auch der psychologische Effekt ist wichtig, man ist in der vertrauten Umgebung mit vertrauten Nachbarn und fühlt sich einfach wohl. Bei Umfragen zur Aufrechterhaltung des Lebensstandards liegen die Besitzer einer Immobilie i.d.R. weit vorn.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Gedanken vor dem Kauf einer Immobilie ein wenig helfen und stehe zu Beratungen hinsichtlich Finanzierungen und den dazugehörigen Versicherungen natürlich gerne zur Verfügung und dies schon seit vielen Jahren. D.h. für sie: ein Ansprechpartner vor – während – und nach dem Kauf!

Ihre Versicherungs- und Finanzierungsmaklerin

Marion Wickermann

TwitterFacebookXINGBlogYouTubeInstagram