Was gehört zur Bestattungsvorsorge?

Was gehört zu einer Bestattungsvorsorge und worum muß man sich eigentlich kümmern, wenn ein Angehöriger oder eine sehr nahestehende Person verstirbt?

In Deutschland muss nach einem Todesfall in kurzer Zeit die Bestattung organisiert werden. Dazu gehören in der Regel eine Anzeige in der Tageszeitung, eine Trauerfeier, der Kauf eines Grabplatzes und eines Grabsteins usw.. Da ist es wichtig, auch das nötige Geld für diese Dinge zu haben. Mit einer Sterbegeldversicherung ist das so. Hier reicht die Vorlage der Sterbeurkunde zur Auszahlung der Versicherungssumme aus. Mit dem Geld kann dann der oder die Hinterbliebene alles Nötige bezahlen und regeln und so selbst entscheiden, was wofür ausgegeben wird. Wenn man einen Bestatter seines Vertrauens mit der Abwicklung der Bestattung beauftragt hat, kümmert sich der Bestatter um diese Dinge und zahlt einen eventuell übrig gebliebenen Betrag dann an die Erben aus.

Eine andere Möglichkeit ist der Abschluß einer Sterbegeld Absicherung in Form eines Pakets. Hier bestimmt man schon zu Lebzeiten genau den Ablauf der eigenen Beerdigung und die Angehörigen haben damit gar nichts zu tun. Den Umfang des Pakets bestimmen Sie als Kunde natürlich selbst. Über die Absicherungssumme können Sie steuern, ob es eine einfache Bestattung sein wird, eine ortsübliche Bestattung oder eben die Luxusvariante.

Als Versicherungsmaklerin helfe ich Ihnen gerne bei der Wahl der passenden Absicherung.

Hier können Sie ein Telefonat mit mir anfordern oder auch direkt ein Angebot!

TwitterFacebookXINGGoogle+
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF